Interchange Perl DBI MySQL

Stichwortsuche
Paketsuche

Debianpakete
  appconfig
  cgi-extratags-perl
  ciphersaber
  courier
  courier
  courier-authlib
  dbix-easy-perl
  debaux
  interchange
  interchange-doc
  jfsutils
  libmime-lite-html-perl
  libtext-mediawikiformat-perl
  libtie-shadowhash-perl
  pure-ftpd
  pure-ftpd
  safe-hole-perl
  set-crontab-perl

Kunden/Partner
  B&N
  Box of Rain
  Caithness Energy, LLC
  COBOLT NetServices
  ecoservice
  Gish Network
  ICDEVGROUP
  IIP/IR Vienna
  Informa
  L & D Computer
  LinSoft IT
  M & D
  materialboerse.de
  Media Business Software
  Medical Business Solutions
  Net Stores
  NextCall
  RUEB
  Tenalt
  Transfair-Net GmbH
  Ulisses
  Vega Web Designs
  WebHostNY.com
  WegaTrade
  West Branch Angler
  Wintime IT Solutions

Vorteile von Interchange

Open Source
Modularer Aufbau und Flexibilität
Hardware und Performance
Suche
Analyse des Benutzerverhaltens
Suchmaschinen und Robots
Cronjobs
Internationalisierung
Features
Beispiele für individuelle Anpassungen
Beispiele für Interchange-Anwendungen

Open Source (GPL)

Der Einsatz von Interchange erfolgt lizenzkostenfrei.

Die Weiterentwicklung ist durch eine große Entwicklergemeinde gesichert bzw. kann durch Dienstleister gewährleistet werden, der Quellcode ist verfügbar, somit ist die Software nicht durch Insolvenz, Verkauf oder Einstellung der Entwicklung gefährdet. Außerdem legt das Haupt-Entwicklerteam von Interchange sehr großen Wert auf Rückwärtskompatibilität zu älteren Versionen

Größere Sicherheit durch möglichen und tatsächlichen Code Review durch die Entwicklergemeinde und Interessierte.

Modularer Aufbau und Flexibilität

Bei der Entwicklung von Interchange wurde auf einen modularen Aufbau und ein hohes Maß an Flexibilität geachtet.

Datenquellen (Textdateien, alle wichtigen SQL-Server, LDAP) können pro Shop konfiguriert werden und gemischt werden, z.B. lokale SQL-Datenbank für Produkte, entfernte SQL-Datenbank für Kundendaten und LDAP für Adressen.

Für Zahlung, Versand, Buchführung und Produktoptionen eigene Module eingebunden werden.

Interchange kann durch eigene Funktionen (UserTags) erweitert werden. Diese können auf 2 Ebenen (global oder nur für einen Shop) eingebunden werden und unterliegen dann unterschiedlichen Sicherheitsanforderungen.

Beliebige Routinen können beim Aufruf und nach Beendigung einer Seite eingebunden werden, dabei kann auch die Konfiguration des Katalogs temporär manipuliert werden

Bestimmten URLs können Aktionen zugeordnet werden, z.B. wird mit /Produkte/Trends/Velourlederoptik.html alle Produkte der Unterkategorie Velourlederoptik der Kategorie Trends angezeigt.

Aus diesen Gründen sind z.B. Schnittstellen zu beliebigen anderen Systemen sind einfach zu erstellen.

Außerdem wird die Erweiterung von Interchange durch Zugriff auf eine der umfangreichsten Modulsammlung der Welt (CPAN) erleichtert.

Hardware und Performance

Interchange zeichnet sich durch für einen Shopserver relativ geringen Ressourcenbedarf aus. Parameter für den Serverbetrieb wie z.B. Anzahl der Instanzen, maximale Laufzeit und Frequenz des internen Aufräumprozesses können in der Konfiguration festgelegt werden. Ein Betrieb von bis zu 50 Shops auf einem handelsüblichen Rechner ist bei geringen Zugriffszahlen durchaus möglich.

Virtuelle Shops erlauben es eine prinzipiell unbegrenzt Anzahl von ähnlichen Shops durch einen Interchange-Katalog mit minimal erhöhten Resourcenbedarf zu realisieren (Fallbeispiel: 3223 virtuelle Shops auf einem Dual-PIII600 mit 512 MB RAM), veränderliche Parameter können sowohl in einer Datenbank als auch im Dateisystem abgelegt werden.

Sitzungsdaten können sowohl lokal in Dateien als auch remote in einer SQL-Datenbank abgelegt werden, letzteres erlaubt Loadbalancing und Clustering von Interchange-Anwendungen.

Suche

Interchange-Suchen könnnen sowohl in der Artikel-Datenbank als auch in sämtliche anderen definierten Datenquellen durchgeführt werden. Zusätzlich können Indexdateien von Glimpse und Swish-e durchsucht werden.

Bei der Suche können ein, mehrere oder alle Felder eine Tabelle nach dem gleichen Suchbegriff durchsucht werden oder mehrere Suchbegriffe mit verschiedenen Feldern verglichen werden. Beim Vergleich können verschiedene Operatoren verwendet werden (u.a. gleich, ungleich, kleiner, größer, kleiner gleich, größer gleich sowie reguläre Ausdrücke). Die Kombination der verschiedenen Felder kann mit UND oder ODER erfolgen. Zusätzliche Optionen erlauben die Suche unabhängig von Klein- und Großschreibung oder die Suche nach ganzen Wörtern.

Das folgende Beispiel durchsucht die Produktdatenbank nach Datensätze, die auf die Benutzereingaben INPUT1 (für Feld overview) und INPUT2 (für das Feld komfort_suchfunktion) passen. Zusätzlich werden alle Datensätze weggelassen, die im Feld show_pic einen anderen Wert als 1 haben oder eine Kategorie zugeordnet sind die mit einer 9 beginnt.
sf=catsf=show_piclf=overviewlf=komfort_suchfunktion
op=rnop=eqls=INPUT1ls=INPUT2
se=9\d-se=1  

Die Suchergebnisse können nach ein oder mehreren Feldern sortiert werden und auf eindeutige Ergebnisse eingeschränkt werden. Verweise auf Suchergebnisse, die aus Platzgründen nicht auf der Ergebnisseite dargestellt werden können, können wie gewohnt als Liste von Seitennummern (1 2 3 4) oder als Liste von Anfangsbuchstaben aussgegeben werden (A AD B BA BC BD).

Weitergehend können eigene Suchmodule eingebunden werden, die in externen Datenquellen suchen. Außerdem können die Suchparameter in einer Einsprungfunktion vor dem Start der Suche bearbeitet werden. Dabei können bei bestimmten Benutzereingaben passende Seiten geladen werden oder häufig auftretende Fehler in den Benutzereingaben korrigiert werden.

Analyse des Benutzerverhaltens

Zur Analyse des Benutzerverhaltens werden die folgenden Informationen festgehalten:
  • Anzeige einer Seite
  • Anzeige eines Produktes (Artikel-Nr., Beschreibung, Kategorie)
  • Artikel in Warenkorb (Artikel-Nr., Beschreibung, Kategorie)
  • Bestellung (je Artikel Artikel-Nr., Beschreibung, Kategorie, Anzahl und Preis, zusätzlich Gesamtsumme und Versandart)
Weitere Informationen können bei Bedarf über eine von Interchange zur Verfügung gestellten Funktion hinzugefügt werden.

Diese Informationen werden bei entsprechender Konfiguration in die Logdatei des WWW-Servers und/oder in eine separate Datei geschrieben.

Eine umfangreiche Auswertung dieser Informationen ist mit ShopSuxess™ 4 möglich.

Suchmaschinen und Robots

Interchange kann Zugriffe von Robots der Suchmaschinen und von anderen Robots automatisch anhand der IP, dem Hostnamen oder der verwendeten Software erkennen. Die Merkmale der zu erkennenden Robots können in der Konfiguration festgelegt werden, z.B. um neue Suchmaschinen aufzunehmen.

Sobald Interchange einen Seitenabruf als von einem Robot kommend erkannt hat, wird keine Sitzungsdatei angelegt und die URL enthält keine Sitzungsnummer. Das erspart unnötige Schreibvorgänge und führt dazu, daß wichtige Suchmaschinen die gesamte Website durchsuchen und ihre Datenbank aufnehmen. Dies ist ein sehr wichtiger Baustein für die Optimierung des Onlineshops für Suchmaschinen.

Cronjobs

Interchange hat die Möglichkeit, Jobs ausführen zu lassen, ohne daß dazu eine Seite aufgerufen werden muß. Dadurch kann man einfach auf im Katalog definierten Funktionen und die Katalogkonfiguration zugreifen. Cronjobs sind dadurch einfacher und sauberer zu schreiben und somit weniger fehleranfällig.

Internationalisierung

Texte werden beim Start aus "locales" Datenbank geladen und Seiten in der entsprechender Sprache erzeugt, ermöglicht auch die Übersetzung dynamisch erzeugter Texte. Darstellung und Berechnung von Preis, Umsatzsteuer, Verzeichnisse für Bilder und Seiten, Datenquelle für Produkte etc. können abhängig von der Sprache gemacht werden. Shadowdatenbank erlaubt Modifikation von beliebigen Datenbankabfragen abhängig von der Sprache, z.B. wird Kategoriename (englisch) aus der Datenbank products durch den Kategorienamen aus der Datenbank cat_de_DE (deutsch) ersetzt.

Features

  • SOAP-Support, Interchange kann sowohl als Client als auch als Server verwendet werden
  • Seiten können sowohl von Festplatte als aus einer Datenbank geladen werden, letzteres erlaubt mehrere Versionen von einer Seite, die zeitabhängig dargestellt werden
  • umfangreiche Unterstützung von Templates durch entsprechende Funktionen
  • Menüs können in Datenbanken abgelegt werden und on-the-fly im Browser bearbeitet werden
  • mehrere Warenkörbe
  • Verkauf von "virtuellen" Produkten (z.B. Software zum Download)
  • vollautomatisches Anlegen von Shops möglich

Beispiele für individuelle Anpassungen

Interchange eignet sich aufgrund seiner Flexibilität und dem vorhandenen Quellcode hervorragend für individuelle Anpassungen. Im folgenden einige Beispiele:

Einsprungadressen WITT-WEIDEN numerische Einsprungadressen (wie hier: 000885) verweisen in den Shop oder anderen Teile der Website
Freundschaftswerbung WITT-WEIDEN
Komfortsuche WITT-WEIDEN Ersetzung von Suchbegriffen durch Datenbankabfrage, Umleitung auf speziellen Seiten bei bestimmten Suchbegriffen
Geschenkgutscheine Wiegert & Wilson Distinctive Meats, Gourmet Ireland

Beispiele für Interchange-Anwendungen

Abschließend eine Auswahl von Interchange-Anwendungen, die von verschiedenen Dienstleistern erstellt wurden:
Florist.comhttp://www.florist.com/
McGraw-Hillhttp://books.mcgraw-hill.com/
FrozenCPUhttp://www.frozencpu.com/
Steppenwolfhttp://www.steppenwolf.com/
SuSE Denmarkhttp://www.suse.dk/
Vivanco Gruppe AGhttp://www.vivanco.de/cms/de/index.html





 Projekte

 Marktplatz für Musikinstrumente und Zubehör
 Mehr erfahren ...

 

 Marktplatz für elektronische Bauelemente
 Mehr erfahren ...

 

 Foreign Service National Training Database
 Mehr erfahren ...

 

 Systemadministration für Internetagentur
 Mehr erfahren ...

 

 Reengineering e-procurement System
 Mehr erfahren ...